30 Jahre Freier Waldorfkindergarten Michael

Lange im Voraus wurden Ideen entwickelt und Einladungen gestaltet, es wurde am Ablauf gefeilt und Gäste wurden eingeladen. Zwei Feiern galt es zu organisieren. Eine Abendveranstaltung für die Großen und einen „Kindergeburtstag“ für die Kleinen.

Abendveranstaltung für die Große

Die Feier für die Großen war am Abend des 19. Mai. Rund 50 Gäste – langjährige Weggefährten des Kindergartens, ehemalige Vorstände, Partner und Eltern – genossen zuerst die Musik eines ehemaligen Kindergartenkindes (Cello) und ihrer Begleitung (Geige). Danach erzählte Frau Streich-Ferenz aus der Gründungszeit des Kindergartens. So wurde unter anderem bekannt, dass Elternabende damals zum Teil noch deutlich länger dauerten – denn, wenn es irgendwo an Geld fehlte, saß man durchaus solange zusammen, bis das Geld auf dem Tisch war. Da wurden, so Frau Streich-Ferenz, „auch schon mal die Verwandten angerufen“. Höhepunkt des Abends war der Vortrag von Philipp Gelitz, „Gründungskind“ unseres Kindergartens und heute selber Waldorferzieher in Kassel. Kurzweilig und humorvoll erzählte er über seine Zeit im Kindergarten. Im Anschluss ging es bei alkoholfreiem Sekt und Orangensaft in einen gemütlichen Abend mit vielen Gesprächen und geteilten Erinnerungen über. Dazu regten auch die vielen Fotos aus 30 Jahren Kindergarten Michael an, die überall verteilt im Kindergarten aushingen.

„Kindergeburtstag“ für die Kleinen

Die zweite Feier fand am 20. Mai statt. Die ersten Helfer waren schon früh am Morgen im Kindergarten und beseitigten die Spuren vom Abend und bereiteten alles für den „Kindergeburtstag“ vor. Und: anders als noch am Vorabend – da regnete es noch in Strömen – schien sogar die Sonne. Pünktlich um 11 Uhr ging es dann mit Gesang und Tanz auf der abgesperrten Heuerstraße los. Danach gab es allerhand zu entdecken. Die Platanen vor dem Haus waren zum Hochseilgarten geworden, auf der Straße stand der Eiswagen und der Zirkus Bunttropfen verwandelte das Kopfsteinpflaster in eine Manege. Vor der Bahnunterführung empfing das Klangzelt zum „Pentatonik-Mitmach-Orchester“. Außerdem gab es im Garten allerlei zu basteln und zu entdecken und auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Es gab frische Waffeln, Heiß- und Kaltgetränke und allerhand herzhafte und süße Snacks.

Vielen Dank an alle Organisatoren, Helfer und Gäste und diese sehr gelungenen Feste!